Meine Philosophie

Ich versuche meinen Reitschülern und Reitschülerinnen nicht nur die Grundlagen des Reitens und den Umgang mit dem Pferd zu vermitteln. Es ist mir zudem ein großes Anliegen, den Menschen, die bei mir Unterricht nehmen, die Art des Pferdes, seine Stärken und Schwächen, die physiologischen Grundlagen der Bewegungen nach den Prinzipien der klassischen Reitlehre und das zugrundeliegende Verhalten des Pferdes genau zu erklären.

 

Wer bei mir Reiten lernt, wird keine sturen Kommandos wie "Ferse runter, Kopf hoch" hören, sondern von Grund auf verstehen, wieso wir uns gleich wie das Pferd im Gleichgewicht befinden müssen und durch Balance in der Bewegung reiten sollen. Durch die Reitlehren von Peggy Cummings und Connected Riding sowie von Sally Swift und Centered Riding kommen wir zu dem Sitz, der uns geschmeidig und einfühlsam auf unserem Pferd sitzen lässt. So können wir das Pferd bestmöglich unterstützen, anstatt es zu behindern, und können so die überall gewünschte, aber selten erreichte Harmonie zwischen Pferd und Reiter erreichen.

 

Neben dem Reiten steht für mich vor allem auch die Vorbereitung des Pferdes vom Boden aus im Vordergrund. Nur ein Pferd, das ohne das Gewicht des Reiters gelernt hat, sich im Gleichgewicht und koordiniert zu bewegen, kann dies unter dem Reiter in seiner natürlichen Anmut tun.

Mit der Tellington TTeam Bodenarbeit über verschiedene Bodenhindernisse in Kombination mit der Tellington TTeam Körperarbeit mit den sogenannten Touches kann ich dem Pferd mit sinnvollen Übungen klar machen, was ich von ihm will.